Lively (Schiff)

Aus HMS Lydia - Lexikon marinehistorischer Romane
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die 38-Kanonen-Fregatte Lively (1804)

HMS Lively war eine historische britische 38-Kanonen-Fregatte. Im Roman "Post Captain" (deutsch: "Feindliche Segel") wird die Lively 1804 von Jack Aubrey kommandiert. Horatio Hornblower ist 1804 kurzzeitig Teil eines Geschwaders, dem auch die Lively angehört ("Hornblower auf der Hotspur").


Die historische Lively

Die Lively, erstes Exemplar einer Klasse von 16 Schiffen, wurde 1799 vom Marinekonstrukteur William Rule entworfen. Es war eine Fregatte von nominell 38 Geschützen mit einer Hauptbewaffnung von 18-Pfündern. Diese Klasse gilt als der erfolgreichste britische Fregattenentwurf der Zeit. Gebaut wurde die 38-Kanonen-Fregatte 1801 - 1804 in Woolwich. Die Indienststellung erfolgte im Juli 1804 unter Kapitän Hamond. Am 5.10. 1804 war die Fregatte zusammen mit Indefatigable, Amphion und Medusa an der Kaperung der spanischen Schatzflotte (Flota) beteiligt. Ein weiteres größeres Ereignis, an dem die Fregatte teilnahm, war das anglo-russische Invasionsunternehmen unter General Craig in Neapel 1805/1806. Am 10.8.1810 ging die Lively vor Malta verloren, wobei die Mannschaft gerettet werden konnte.


Die Lively und Jack Aubrey

Sir Graham Moore's Action, Octr 5th 1804. Die britischen Fregatten Indefatigable, Amphion, Lively und Medusa fangen die spanische Schatzflotte unter Bustamente ab, die aus den Fregatten Fama, Medea, Santa Clara und Nuestra Senora de las Mercedes besteht; die letztere Fregatte explodiert im Gefecht, die restlichen ergeben sich.
Nachdem Jack Aubrey unter Verlust seines vorangegangenen Schiffs, der Polychrest, die Korvette Fanciulla erobert hatte, wird er zum Kapitän befördert. Damit kommt für ihn allerdings die Faciulla als Kommando nicht mehr in Frage, da sie zu klein ist. Der Erste Seelord, Melville, verspricht ihm zwar die im Bau befindliche Fregatte Blackwater, aufgrund der politischen Situation scheint es allerdings wahrscheinlich, daß er seine Pläne nicht mehr wird verwirklichen können. Als vorübergehendes Kommando bietet sich die Lively an, deren weil ihr Kommandant Hamond einen Parlamentssitz wahrnehmen möchte und daher einen Stellvertreter benötigt.

Die Lively ist ein ausgezeichnetes Schiff mit einer gut ausgebildeten Mannschaft, jedoch mit einem gewissen Defizit beim Geschützdrill, das Jack Aubrey zu beheben versucht. Das wichtigste Ereignis während Jack Aubreys Kommando ist die Aufbringung der spanischen Schatzflotte, die auf einem historischen Ereignis basiert.

Besatzungsmitglieder

Jack Aubrey, Kommandant

Simmons, Erster Offizier

Stephen Maturin, Schiffsarzt

Kassandra, alkoholsüchtiger Affe

Die Lively und Horatio Hornblower

Nachdem Hornblower mit der Hotspur (Roman "Hornblower und die Hotspur") lange Zeit an vorderster Front an der Blockade von Brest beteiligt war, wird sein Schiff schließlich für andere Aufgaben von seinen bisherigen Posten abgezogen. Als die Hotspur sich für den Empfang neuer Befehle dem Flaggschiff Hibernia, erkennt er zu seinem Erstaunen in deren Kielwasser sein ehemaliges Schiff, die Indefatigable, sowie die Fregatten Medusa, Amphion und Lively. Diese vier Fregatten sollen ausgesandt werden, um eine spanische Schatzflotte abzufangen. Diesem Geschwader wird die Hotspur zugeteilt, aber nach einiger Zeit von ihm getrennt, da Hornblower eine französische Fregatte (die Félicité) sichtet und erfolgreich verhindert, daß diese die Spanier vor der Falle warnt. Im Roman spielen die Lively an sich und ihr Kommandant, dem Hornblower bei einer Besprechung auf dem Flaggschiff begegnet, lediglich als historische Staffage in Erscheinung.

Fakt und Fiktion

Zur fraglichen Zeit der Koalitionskriege existierten in der Royal Navy zwei Schiffe des Namens, an denen O'Brian sich orientiert haben könnte. Das erste Schiff war eine allerdings bereits 1798 verbrannte Fregatte von 32 Kanonen. Das wahrscheinlicher als Vorbild dienende Schiff ist das oben beschriebene namensgebende Exemplar der Lively-Klasse von 38-Kanonen-Fregatten. Diese Lively wurde erst 1804 in Dienst gestellt und tatsächlich von einem Kapitän Hamond kommandiert. Die von O'Brian erzählte Vorgeschichte einer langen in Dienstzeit des Schiffs in Asien findet sich also im Leben der 1804 nagelneuen Lively nicht. Unter Hamond war die Lively 1804 an der Aufbringung der Schatzflotte beteiligt. Gerade für die Zeit dieses historischen Ereignisses "übergibt" O'Brian also das Kommando an Jack Aubrey. Forester stellt Hornblower und seine Hotspur im Gegensatz dazu nicht in den Mittelpunkt des historischen Geschehens, sondern nur an den Rand. Zwar nimmt die Hotspur nicht an dem berühmten Gefecht selbst teil, aber in Foresters Geschichte ermöglicht Hornblowers bestimmtes Handeln dasselbe erst.


Literatur & Links

  • Rif Winfield: British Warships in the Age of Sail, 1793-1817.